Sicherheit »Made by Gelbau« – Das Funktionsprinzip

Das Schließkantensicherungssystem besteht aus einem einteilig extrudierten Gummiprofil als Signalgeber sowie der Auswerterelektronik. In der Schaltkammer des Gummiprofils befinden sich zwei bzw. vier elektrisch leitende, voneinander isolierte Gummischichten mit integrierter Kupferlitze, die als Schaltflächen dienen. Diese sind an die Auswerterelektronik angeschlossen, die den Ruhestrom kontinuierlich überwacht.

Wird die Schaltleiste durch Druck auf das Gummiprofil betätigt, berühren sich die Schaltflächen im Inneren. Die Auswerterelektronik erkennt die Änderung des elektrischen Widerstandswertes und stoppt sofort die Bewegung des Tors, der Tür oder des Maschinenteils. Systemstörungen wie z. B. Drahtbruch erkennt die Elektronik ebenfalls zuverlässig. Ob Rolltor fürs Logistiklager, Hebebühne für das Stadttheater oder Schutzeinrichtungen für eine Presse - das Contact-Duo- und Contact-Optima-Profil leisten überall dort zuverlässig Ihren Dienst, wo Scher- und Quetschkanten ein Sicherheitsproblem darstellen. Mit seinem Wirkungsbereich von 360° kommt das Gelbau Quadro-Profil vor allem zur Absicherung der Schließkanten von Fahrgasttüren von Bussen und Bahnen zum Einsatz.

Für ein funktionierendes System benötigen Sie neben dem Profil und der Auswertereinheit einen Abschlussstecker, der als elektrischer Abschluss dient. Ein Stecker mit Kabel stellt die Verbindung zwischen Profil und Auswertereinheit her. Des Weiteren werden Abschlusskappen zum Verschließen der Enden benötigt, beim Contact-Optima-Profil lediglich zum Verschließen der Nachlaufkammer. Für das Quadro-Profil nutzen Sie zusätzlich zu diesen Komponenten noch eine flexible Drahtbrücke.

KreisIn die zwei parallel laufenden, elektrisch leitenden und voneinander isolierten Gummischichten ist eine Kupferlitze fest einextrudiert.

PfeilDurch mechanischen Druck erfolgt eine elektrische Kontaktgabe, wodurch sich an der Auswertereinheit der potenzialfreie Sicherheitskontakt öffnet.